Landesmusikrat Bremen

Deutscher Chorwettbewerb

Der Deutsche Chorwettbewerb gehört wie der Orchesterwettbewerb zu den großen Wettbewerben für Laienensembles. Dem breiten Spektrum der Chöre sowohl von der Zusammensetzung als auch des Repertoires wird insofern Rechnung getragen, als es Ausscheidungen für Chöre verschiedenen Alters oder für bestimmte Gruppen (Kinder-, Knaben-, Mädchen-, Jugend-, Frauen-, Männer, gemischte Chöre) und auch verschiedener musikalischer Schwerpunkte (z. B. Kirchen-, Gospel- oder Shantychöre) gibt.
Steht bei diesem Wettbewerb natürlich auch die Leistung und die Konkurrenz im Vordergrund, so kommt daneben der Gemeinschaftsaspekt auf keinen Fall zu kurz. Dieses gilt sowohl für den Zusammenhalt der einzelnen Chöre selbst als „Mannschaft“, als auch untereinander.
Zu den unschätzbar wichtigen Punkten des Wettbewerbs zählt der Austausch darüber, was in anderen Chören „so läuft“: man erfährt viel über die Arbeit und Methoden anderer Chöre und sieht deren Leistungen, so dass man selbst sein eigenes Leistungsniveau einschätzen kann und weiß „wo man steht“.
Für die Chorleiterinnen und –leiter ist dieser Wettbewerb darüber hinaus eine unbezahlbare Literaturbörse, gerade wenn es um unbekanntere Werke, besonders auch des 20. Jahrhunderts geht. Chorwerke, die beim Chorwettbewerb vorgetragen werden, sind „konzerterprobt“ und meistens klanglich sehr wirksam. Der Markt für Chorliteratur ist inzwischen so unüberschaubar geworden, dass ein solcher Austausch eine immense Hilfe darstellt.
Gerade für Kinder- und Jugendchöre ist dieser Wettbewerb wichtig, da man sieht, dass man nicht eine kleine, manchmal gehänselte („Na, du Goldkehlchen!“) Minderheit darstellt, sondern dass viele andere auch einen großen Teil ihrer Freizeit mit Chorgesang bestreiten. Am Ende steht dann oft die Feststellung, dass Singen im Chor „echt cool“ ist.

Für alle Chorkategorien, in denen sich Chöre am Landeswettbewerb beteiligen wollen gilt gleichermaßen, dass der Landesmusikrat keine Vorgaben zur Liedauswahl macht und auch keine Pflichtstücke vorgibt.
Chöre, die sich jedoch für den Deutschen Chorwettbewerb qualifizieren wollen, müssen ihre Vorträge so auswählen, dass die Programmzusammenstellung in Liedauswahl, Schwierigkeitsgrad und Vortragsdauer ungefähr den Vorgaben des Deutschen Chorwettbewerbs entspricht. Die Entscheidung trifft in jedem Falle die Jury.