Landesmusikrat Bremen

Bremer Komponistenpreis

Seit 1998 führt der Landesmusikrat Bremen einen Wettbewerb für junge Komponisten aus der Region durch, der eine Anregung des Deutschen Komponisten-Verbandes aufgreift. Der Wettbewerb wird in 2-jährigem Turnus ausgeschrieben mit dem Ziel, mehr zeitgenössische Musik für Laienensembles zu schaffen. Es wird auf Grund eingereichter Partituren ein Kandidat ausgewählt, der einen Kompositionsauftrag erhält mit der Auflage, das Stück in enger Fühlungnahme mit einem Ensemble seiner Wahl zu entwickeln. Auf diese Weise erhofft man sich einerseits einen Abbau der Schwellenängste bzgl. zeitgenössischer Musik und andererseits das Entstehen von neuen Werken, die auf die Aufführungspraxis von Laienensembles bewussten Bezug nehmen.

Der Wettbewerb wird mit der finanziellen Förderung des Senators für Kultur durchgeführt und finanziell unterstützt durch den
– den ERES-Verlag (Verlegung des Werkes)
– Radio Bremen (Aufnahme und Sendung der Uraufführung)

Die Bewerbungsunterlagen können Sie per E-Mail in unserer Geschäftsstelle anfordern unter: LMR-Bremen@t-online.de
Bewerbungsschluss für den Bremer Komponistenpreis 2016 ist der 30.11.2016


Bisherige Preisträger

EZZAT NASHASHIBI (1998)
Uraufführung des entstandenen Chorwerkes „GUKO“
am 8.7.1999 durch den „Osterchorsteinway“ unter der Leitung von Manfred Seidl

STEFAN LINDEMANN (2000)
Uraufführung der “Suite d’akcordes“ für 4 Akkordeons und Streichorchester am 28. 5. 2001

KLAUS PETER SCHNEEGASS (2002)
Uraufführung von "Unter dem Regenbogen", Suite für Blasorchester, op. 29 am 07.5.2003 durch das Blasorchester der Jugendmusikschule Bremerhaven in Bremerhaven, Leitung Andreas Brandes.

JUAN SOLARE (2004)
Uraufführung am 11.06.2005 in der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen

HANNES GALETTE-SEIDL (2006)
Uraufführung am 07.07.2007 in der Gerhard-Rohlfs-Schule Vegesack

JOHANNES MOTSCHMANN (2008)
Uraufführung am 24.04.2010

EWELINA NOWICKA (Förderpreis 2008)
Uraufführung am 24.04.2010

TOBIAS KLICH (2010)
Uraufführung am 19.11.2011

RUCSANDRA POPESCU (2012)
Uraufführung am 15.06.2013

CHENG-WEN CHEN (2014)